Test vor der Zucht : Warum ?

Da Gesundheit aber nicht nur das Offensichtliche umfasst sondern vor allem auch versteckte erbliche Krankheiten einschließt, sollten Sie unbedingt darauf achten das die Elterntiere gesund sind! Beide Elterntiere sollten nicht nur gechipt, entwurmt und mindestens gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft sein, auf Leukose und FIV negativ getestet, sowie blutgruppentypisiert, sondern vor allen Dingen auch auf Gendefekte untersucht worden sein. Hierzu gehört zwingend ein PKD-Test sowie ein aktueller HCM-Schall! Diese Krankheiten sind erblich, sofern ein Elternteil Träger ist und verringert damit die Lebenserwartung Ihres Kittens immens!!!  Wobei wir wieder beim Preis wären. Ein "Züchter" der auf all das keinen Wert legt und dem erstrecht egal ist, wie alt ein Kitten nach dem Verkauf letztendlich bei Ihnen wird, kann auch billig verkaufen, da er sich all die Tierarztkosten spart! Aber ist das auch was Sie wollen??? Vielleicht möchten Sie Ihren liebgewonnenen Familienzuwachs auf vier Pfoten etwas länger als nur zwei, drei Jahre (mit etwas Glück auch ein bisschen länger) bei sich haben?! Der Verlust eines treuen und geliebten Vierbeiners ist immer unvorstellbar traurig und schlimm und sei es bestenfalls altersbedingt, nach einem langen erfüllten Katzenleben! Aber noch schlimmer ist es, die geliebte pelzige Freundin mit vielleicht nicht mal zwei Jahren einschläfern lassen zu müssen, nur weil der Züchter für einen simplen Blutentnahme oder Schall bei seinen Zuchttieren kein Geld ausgeben wollte. Denn dadurch ist z.B. PKD (eine tödlich endende Nierenerkrankung) von vorneherein auszuschließen! Und die Tierarztkosten die der Züchter an diesen Untersuchungen spart, bezahlen im schlimmsten Fall Sie! Überschlagen Sie doch mal grob die Tierarztkosten die auf Sie zukommen, sollte Ihr Liebling zum Beispiel an HCM (eine der meist diagnostizierten Erkrankungen des Herzens bei Katzen) erkranken. Glauben Sie mir, so manche Untersuchung hätten meine Katzen liebend gern umgangen und bestimmt habe ich diese nicht machen lassen, weil unser Tierarzt so sympathisch ist ;-) Ich habe die Test bei den Katzen-Eltern  machen lassen um meinen zukünftigen Kitten den best möglichen Start in ein gesundes und möglichst langes Leben zu ermöglichen!

Und dazu stehen am Anfang nun mal gesunde Elterntiere!!! Kitten "produzieren" kann jeder! Dazu bedarf es nicht mehr, als einer Katze und eines Katers! Aber wenn man verantwortungsvoll, vor allem den Kitten gegenüber sein möchte und natürlich auch den neuen Adoptiveltern, sollte man (wie ich finde!) größten Wert auf gesunde Zuchttiere legen. Daher vergleichen Sie unbedingt bei den jeweiligen Züchtern, in wie weit die Elterntiere untersucht wurden!!!

 

Die Eltern eines Kitten sollten folgendes haben an Test je nach Rasse .

- Stammbaum

- Blutgruppe sollte feststehen

- negativ auf FiP - FelV - FiP

- HCM / PKD negativ sein 

- Impfen und Chip gehört dazu ( und ist nix besonders )

 

- das alles muss auch ein Deckkater vorweisen der fremde Katzen Deckt bzw fremd Decken geht . 

 

Die Test sollten nicht älter als 1 Jahr sein .

Hat ein Elternteil positive Test - muss es aus der Zucht genommen werden und kastriert werden.Wenn alle gesundheitlichen Voraussetzungen erfolgt sind, erst dann 
kann man mit den Eltern in die Zucht .
 
Alles andere wäre unseriös, und verantwortungslos !!

Quelle : ( bkh-of-duke-mystic-falls.de/wissenswertes )